06.02.2019 - 08.02.2019, Lüneburg

Leverage Points for Sustainability Transformation - Institutions, People, Knowledge.

Understanding how changes in interconnected social-ecological systems facilitate the transformation to sustainability represents one of the key challenges of sustainability science. Drawing on insights from systems thinking and solution-oriented transdisciplinary research, this project will focus on hitherto under-recognized leverage points—system properties where a small shift can lead to fundamental changes in the system as a whole.

Leverage Points will focus on changes in relatively intractable, but potentially highly influential, system properties that could help to realign complex social-ecological systems to the normative goals of sustainability. Specifically, we will analyze three sustainability-relevant leverage points: (1) institutional dynamics  (RESTRUCTURE); (2) human-environment interactions (RECONNECT); and (3) sustainability-related knowledge creation (RETHINK). The three leverage points will be studied individually and with regard to their interdependencies. Following in-depth conceptual work on the three leverage points, the project will conduct  empirical research on two contrasting case study regions (Transylvania in Romania and Lower Saxony in Germany), focusing on two key themes of particular relevance to sustainability (food and energy). We will link the conceptual and empirical insights via two integrative and transdisciplinary place-based case studies (one in each study region) involving local stakeholders and decision-makers. Our genuinely inter- and transdisciplinary approach will contribute fundamental understanding to the field of sustainability science, and will identify new, concrete measures to improve sustainability outcomes.

leveragepoints.org

 

06.02.2019, Köln, Maternushaus, Kardinal-Frings-Str. 1-3

Daseinsvorsorge in Stadt und Land: Wie werden wir innovativer? (Teil1)

Auf der ersten von beiden identischen Abschlusskonferenzen werden die Ergebnisse des Gesamtprojektes UrbanRural SOLUTIONS präsentiert.

Zum Programm

22.02.2019 - 23.11.2018, Osaka, Japan

International Conference On Environmental Sustainability And Climate Change

The goal of environmental sustainability is to conserve natural resources and to develop alternate sources of power while reducing pollution and harm to the environment. Controlling the environmental pollution and the conservation of environment and biodiversity and controlling environmental pollution are the major focus areas of all the countries around the world. In this context, the importance and impact of biotechnological approaches and the implications of biotechnology must be thoroughly evaluated. Biotechnology is being used to provide alternative cleaner technologies which help to further reduce the hazardous environmental implications of the traditional technologies. Environmental biotechnology deals with the treatment of sewage water, the purification of exhaust gas or the decontamination of soils or ground water using specific microorganisms. Environmental biotechnology can simply be described as "the optimal use of nature, in the form of plants, animals, bacteria, fungi and algae, to produce renewable energy, food and nutrients in a synergistic integrated cycle of profit making processes where the waste of each process becomes the feedstock for another process"

Conference webpage

26.02.2019, Göttingen, Alte Mensa, Wilhelmsplatz 3

Daseinsvorsorge in Stadt und Land: Wie werden wir innovativer? (Teil2)

Auf der zweiten der beiden Abschlusskonferenzen werden die Ergebnisse des Gesamtprojektes UrbanRural SOLUTIONS präsentiert.

Zum Programm

13.03.2019 - 14.03.2019, Berlin

Neue Ideen finden Stadt! Neue Kooperationen von Kommune, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Forschung für soziale Innovation

Städte sind mit immer neuen bzw. sich weiterentwickelnden Herausforderungen konfrontiert?

Die Suche nach und die Umsetzung von Problemlösungen werden von einer weiteren Frage "überlagert": Wie können dabei Kommune und zivilgesellschaftliche sowie Wirtschaftsakteure (wieder) besser gemeinsam agieren? Welche Möglichkeiten einer "Ko-Produktion" von Ideen, Plänen und Projekten können jenseits herkömmlicher Beteiligungsverfahren erfolgreich sein?

Kommunale Labore Sozialer Innovation (KoSI-Lab) sind ein neues Format zur Beantwortung der Frage, wie unterschiedliche Akteure auf Augenhöhe gemeinsam zu besseren und tragfähigeren Lösungen von kommunalen Herausforderungen kommen können. Dieses und folgende Fragen sollen in dem Seminar eine Rolle spielen:

- Warum erscheinen neue Kooperationen von Kommune und Zivilgesellschaft als notwendig oder zumindest sinnvoll?
- Welche (internationalen) Erfahrungen gibt es bereits? Wo wird etwas ausprobiert?
- Welcher Mehrwert für Kommune und Zivilgesellschaft lässt sich erkennen?
- Welche Rahmenbedingungen sind für neue "Ko-Produktionen" notwendig?
- Welche Transfermöglichkeiten in andere Kommunen lassen sich aus den bekannten Beispielen ableiten?
- Wie gelingt die Einbindung von Zivilgesellschaft, Verwaltung und Politik, Wirtschaft und Forschung?

 

Das Programm mit allen Angaben zu Referenten/innen, Themen etc. finden Sie hier:
https://difu.de/sites/difu.de/files/archiv/veranstaltungen/2019-03-13_neue_ideen_finden_stadt.programm.pdf

Allgemeine Informationen, Teilnahmebedingungen und Online-Anmeldung:
https://difu.de/veranstaltungen/2019-03-13/neue-ideen-finden-stadt.html

 

20.03.2019, Berlin

Agroforstsysteme als eine Zukunftsoption für die Landwirtschaft?!

Seit über vier Jahren hat die Innovationsgruppe AUFWERTEN in enger Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis die Voraussetzungen für eine verstärkte Umsetzung von Agroforstsystemen in der landwirtschaftlichen Praxis untersucht. Hierbei wurde deutlich, dass der kombinierte Anbau von landwirtschaftlichen Kulturen und Gehölzen bezüglich Klimaanpassung und Umweltleistungen eine vielversprechende Form der Landnutzung darstellt. Andererseits konnte ebenfalls aufgezeigt werden, dass Landwirte, die Agroforstsysteme etablieren möchten, zahlreichen Herausforderungen
gegenübergestellt sind, für die es konkreter Lösungsansätze bedarf.

Die Abschlusskonferenz der Innovationsgruppe AUFWERTEN soll das Thema Agroforstwirtschaft keinesfalls abschließend betrachten. Vielmehr soll diese Tagung, welche zusammen mit dem Deutschen Bauernverband ausgerichtet wird, genutzt werden, um mit Vertretern aus Politik, Verbänden, Verwaltung, Praxis und Forschung Lösungsansätze für eine künftig stärkere Umsetzung von Agroforstsystemen zu diskutieren und diesbezüglich weitere Zielmarken aufzuzeigen.

 

Zur Anmeldung gelangen Sie über folgenden Link: https://agroforst-info.de/abschlussveranstaltung-aufwerten/ Von dort werden Sie zu einer Anmeldemaske von XING Events weitergeleitet. Für die Anmeldung benötigen Sie keinen Xing-Account und müssen auch keinen einrichten. Geben Sie einfach kein Passwort ein und klicken auf "Weiter". Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie per E-Mail eine Anmeldebestätigung. Bitte beachten Sie, dass die Abschlusskonferenz am Nachmittag die Möglichkeit bietet, bestimmte Themen zu Agroforstsystemen vertiefend in kleineren Gruppen zu diskutieren. So bitten wir Sie, sich bereits im Rahmen der Anmeldung für eine Diskussionsgruppe zu entscheiden. Sollten Sie Fragen zur Anmeldung haben oder sich nicht über die bereitgestellte Anmeldefunktion online anmelden können oder wollen, so wenden Sie sich bitte direkt an mich.

24.04.2019 - 26.04.2019, Bern, Switzerland

Open Science Meeting 2019: Transforming Land Systems for People and Nature

Land use is key for achieving the 2030 Agenda for Sustainable Development in an increasingly threatened global environment. Should land system science produce a unifying vision for the planet? How do global narratives for use of land correspond to what people want when striving for access to land across diverse and distinctive regions? How can we support transformations that mutually reinforce global sustainability visions and goals, and people’s aspirations and needs?  

Land system science scholars will be confronting such questions at the fourth Open Science Meeting of the Global Land Programme (GLP 4th OSM 2019). It will be held from the 24-26 of April 2019 in Bern, Switzerland and will focus on topics and themes that aim to advance our understanding of how land systems can form the basis for sustainability transformations.

glp.earth/osm-2019

 

09.05.2019 - 10.05.2019, Wien (A)

Annual European Science Engagement Conference 2019

“Cultures of (Science)Communication” are in the focus of this meeting, which annually brings together Public Engagement professionals from all over Europe and beyond. At #esec19, a diverse community of practice will share, discuss and develop the diversity of knowledge, experiences, tools and methodologies which make the field of Public Engagement vital and relevant across boundaries of institutions, subjects and countries.

For the first time, three partners will join expertise and enthusiasm to create an excellent program: The conference will be co-organized by EUSEA, OPEN SCIENCE and SCIENCE CENTER NETWORK. Based on proposals and ideas from the larger Science Communication Community the partners will develop two days filled with lively discussions, swirling debates, inspiring talks and challenging sessions.

The call for proposals is open until 7 January 2019 – we are looking forward to all ideas and  contributions: http://www.eusea.info/call.

24.10.2019 - 26.10.2019, Amsterdam (NL)

Conference on Interdisciplinarity in Global Contexts

The theme of the conference will be ‘Interdisciplinarity in Global Contexts’. Since a defining feature of interdisciplinarity is not to abstract or isolate problems but rather to approach them in their real-world contexts, this conference theme asks participants to consider the global and local contexts of interdisciplinary education and research.

You are invited to send in your proposal at www.aisconference2019.nl/callforproposal. We are especially looking for proposals that can start a debate, encourage audience involvement and a lively dialogue with all participants.

Join us for this next edition from 24-26 October 2019, which will be a great opportunity to share your experiences with interdisciplinary academics from all over the world, all bringing their own backgrounds and expertise.

For more info go to www.aisconference2019.nl

Terminkalender

« Dezember 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 01 02 03 04 05 06
Hintergrundbild